Therapeutisches Team
Diätologie und ernährungsmedizinische Beratung
Leitung: Karin Kral
 
Ziel ist die Aufklärung, Beratung und Motivation von PatientInnen und deren Bezugsperson, um das Essverhalten den aktuellen ernährungsmedizinischen Standards anzupassen und somit eine optimale Versorgung der PatientIn mit allen Nährstoffen zu erzielen.
 
Wichtig ist uns, PatientInnen und deren Bezugsperson mit praktischen Tipps die Umsetzung der diäte-tischen Empfehlungen zu erleichtern und den Nutzen der Ernährungsumstellung klar zu formulieren.
 
Wir sind bezüglich der Ernährung der PatientInnen Bindeglied zwischen ÄrztIn, Pflegeperson und PatientIn und auch zwischen Station und Küche.
Unsere Verantwortung reicht von der Anordnung einer speziellen Kostform in oraler, enteraler oder parenteraler Form durch die/den ArztIn und deren Umsetzung durch Beratung, ernährungstherapeutische Begleitung bis hin zur Bereitstellung der richtig zusammengestellten und entsprechend zuberei-teten Kost. Auch die Schulung und Anleitung zur richtigen Zubereitung der Speisen in der Küche fällt in unser Aufgabengebiet.
Es ist unser Selbstverständnis, unser Wissen ständig zu erweitern und auf den aktuellen Stand der Wissenschaft zu bringen.
Die Mitarbeit im Ernährungsteam ist eine Möglichkeit, die Interdisziplinarität der Ernährung und ihre Auswirkungen zu diskutieren und neue Ansätze umzusetzen.
 
Mit der Apotheke ergeben sich vor allem im enteralen Bereich gute Ergänzungen hinsichtlich der Pro-dukteigenschaften und der Medikamentenverabreichung.
 
Zudem bieten wir StudentInnen der Akademien für den Diät- und Ernährungsmedizinischen Beratungsdienst die Möglichkeit bei uns ihre spezifischen Praktika zu absolvieren.
 
mit finanziert von der Kinder-Krebs-Hilfe Elterninitiative

 
Logopädie und Audiometrie
siehe HNO-Abteilung
 
Physiotherapie, Ergotherapie
Leitung: PT Anna Leder
 
Zuweisungen erfolgen über die ÄrztInnen des Hauses.
 
Physiotherapie
Alle onkologischen und internen Stationen, die Stammzelltransplantations- und die Intensivstation werden physiotherapeutisch betreut.
Nach stationärem Aufenthalt werden unsere PatientInnen bei Bedarf ambulant weiter betreut.
Ein weiterer Schwerpunkt ist die Behandlung von Säuglingen und Kindern, die von den Spezialambulanzen (z.B. neurologische Ambulanz und Säuglingsambulanz) zugewiesen werden.
 
Aufgaben der Physiotherapie in der Kinder- und Jugendheilkunde:
  • Verbesserung der Grob- und Feinmotorik
  • Entwicklungsförderung bei Säuglingen und neurologischen Erkrankungen
  • Verbesserung der Mobilität und Verhinderung der Immobilisation bei schweren Erkrankungen
  • Wahrnehmungsschulung
  • Rehabilitation nach orthopädischen Eingriffen
  • Haltungsschulung
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Begleitende Maßnahmen bei degenerativen Erkrankungen
  • Atemvertiefende und sekretfördernde Maßnahmen bei pulmonalen Erkrankungen
  • Hilfsmittelversorgung
 
Unser Team arbeitet nach folgenden Methoden und Konzepten:
Neurophysiologische Bewegungstherapie nach Bobath für Kinder
  • Craniosacraltherapie
  • Thoraxphysiotherapie (Atemtherapie)
  • Maitland (Manualtherapie)
  • Manuelle Lymphdrainage
  • Bahnung nach Brunkow
  • Mc Kenzie (Wirbelsäulentherapie)
 
Für die Behandlung der hämato-onkologischen PatientInnen stehen eigene Räumlichkeiten über der hämato-onkologischen Ambulanz zur Verfügung.
Die Säuglingsbehandlungen und Therapien bei neurologischen und internen Erkrankungen finden in den Therapieräumen im Kellergeschoß statt.
Immobile PatientInnen werden auf den Stationen betreut.
 
Ergotherapie
Eine Ergotherapeutin betreut die onkologischen Stationen und die onkologische Nachsorgeambulanz. Im Bedarfsfall werden die PatientInnen über die medizinischen Nachsorgetermine hinaus ergotherapeutisch weiter betreut.
Für die internen Stationen und die Spezialambulanzen steht die ergotherapeutische Diagnostik beratend zur Verfügung.
 
Die Ziele der ergotherapeutischen Behandlung sind:
  • Verbesserung sensomotorischer Fähigkeiten, Förderung der Körpersinne
  • Verbesserung der Feinmotorik und Greiffunktion (Koordination, Kraftdosierung, Geschicklichkeit)
  • Verbesserung der Handlungsplanung: Reihenfolge, selbständige Organisation, Erfassen von Zusammenhängen
  • Verbesserung der räumlichen Orientierung und der visuellen Wahrnehmung
  • Förderung der Selbständigkeit bei der Bewältigung täglicher Verrichtungen
  • Maßnahmen zur Förderung von Eigeninitiative und Selbstvertrauen
 
mit finanziert von der Kinder-Krebs-Hilfe Elterninitiative